Herkunft von Weizenkeimöl

Weizenkeimöl ist ein besonders gesundes Öl und wird aus den Keimen des Weizenkorns gewonnen, also aus den Keimlingen, die in Weizen enthalten sind. In ihm sind viele wichtige Nährstoffe enthalten, welche das Öl zu einem reichhaltigen Helfer in der Ernährung oder in der Kosmetik machen. Ungesättigte Fettsäuren und vor allem viele Vitamine sorgen dafür, dass das Weizenkeimöl gut und gesund für den Menschen ist.

In einem Shop im Web finden Sie diverse Produkte und Artikel im Kosmetikbereich, die Weizenkeimöl enthalten.

Oder aber Sie entscheiden sich gleich für pures Weizenkeimöl, das sie zum Zubereiten von Speisen verwenden können. Übrigens ist die heilende Wirkung von Weizenkeimöl noch nicht allzu lange bekannt. Die Heilwirkung des Weizenkeimöls ist aber durchaus erwähnenswert und findet deshalb immer größeren Zuspruch. Wenn Sie von der Wirkung des wertvollen Öls richtig profitieren wollen, sollten Sie aber darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertige Öle kaufen - dann können Sie sicher sein, dass die wertvollen Keimlinge ihre Wirkung voll entfalten.

Das Weizenkeimöl gehört im Leben eines Menschen noch zu den großen Unbekannten. Obgleich es durchaus ein geschmacksverstärkendes Element in der kalten Küche darstellt, welches äußerst flexibel zu verschiedenen Gerichten gereicht und diesen eine würzige Note geben kann, so kämpft das Öl noch mit Startschwierigkeiten auf dem Markt und wird kaum beachtet. Was sehr viele Menschen nicht wissen ist, dass das Öl durchaus auch für andere Dinge eingesetzt werden kann denn Weizenkeimöl ist ein regelrechter Rekordhalter. Kaum ein anderes Öl kann in puncto Vitamin E Gehalt und den Anteilen an ungesättigten Fettsäuren mit dem Weizenkeimöl mithalten. Es eignet sich nicht ausschließlich zum Verzehr und hat durchaus gesunde Auswirkungen auf den menschlichen Körper, sodass es mittlerweile als echter Geheimtipp angesehen wird. Was gibt es Wissenswerters über das Weizenkeimöl zu berichten? Eine ganze Menge, wenn man sich die zahlreichen Vorteile und Anwendungsgebiete dieses edlen Tropfens einmal genauer betrachtet.

gesundes oel aus weizenkeimen

Bio Weizenkeimöl - 100% naturreines Basisöl

- 100% rein. Organisch zertifiziert von der Soil Association

- Top Pflege für geschädigte Haut

- reich an Mineralien, Proteinen und Vitaminen A, B und E

- ein mächtiges natürliches Antioxidans und ernährende Hautpflege

- für trockene, geschädigte und vorzeitig gealterte Haut

Link in den Shop

2 flaschen natives weizenkeimöl

kaltgepresstes Weizenkeimöl von Biomond

- sehr hohen Gehalt an Vitamin E, Provitamin A und D, sowie essentielle Fettsäuren

- reich an ungesättigen Fettsäuren die sich positiv auf den Zellstoffwechsel auswirken

- Angenehmer, fein getreidiger und leicht nußartiger Geschmack

- kühl und trocken lagern

Link in den Shop

öl aus weizenkeimkernen

Singulares Weizenkeim-Öl 100 ml

- 100% natürlich

- reich an Vitamin E

- kaltgepresst

- essentielle Fettsäuren

- auch als Zusatz ins Hundefutter

- nussiger Geschmack

- rund um gesund

Link in den Shop

>

Weizenkeimöl: das gehaltvolle Öl mit heilender Wirkung

Die Keimlinge von Weizen sind sehr gehaltvoll und deshalb so gut und gesund für den Menschen. Zum einen besteht Weizenkeimöl zu einem hohen Anteil aus ungesättigten Fettsäuren. Diese sind wichtig für den Aufbau und Erhalt von gesunden Körperzellen. Sie wirken sich zudem insgesamt positiv auf den Stoffwechsel aus. Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Weizenkeimöl ist das Vitamin E. Vitamin E gehört zu den Antioxidation - und hilft deshalb zusätzlich bei der Verlangsamung der Hautalterung sowie bei der Beschleunigung des Stoffwechsels. Mit 200 bis 300mg an Vitamin E pro 100ml Öl ist das Weizenkeimöl ein echter Vitamin E Spender und hat mit Abstand den höchsten Vitamin E Gehalt unter den Speiseölen.

Kochen und Essen: Ernährung mit Weizenkeimöl

Das Weizenkeimöl ist gesund und gut - und schmeckt dazu auch noch. Besonders gut passt es zu Reis- und Nudelgerichten oder auch zu Kartoffeln. Der getreideartige Geschmack sorgt für eine besondere Note und passt deshalb zudem gut zu Hülsenfrüchten und Salaten. Doch beim Kochen oder Zubereiten von Speisen mit Weizenkeimöl sollten Sie wissen, dass das Öl nicht erhitzt werden sollte. Erhitzen Sie es erst nach dem Kochen bzw. Zubereiten, denn es ist sehr hitzeempfindlich. Wird das Weizenkeimöl zu stark erhitzt, verliert es wichtige Inhaltsstoffe und seine positive Wirkung. Wenn das Öl aber nicht erhitzt wird und vor allem auch gut gelagert ist, nämlich verschlossen, kühl und dunkel, dann ist es problemlos ein halbes Jahr haltbar. Sollten Sie Ihre Flasche Weizenkeimöl jedoch bereits angebrochen haben, dann sollte Sie das Öl innerhalb von zwei Monaten aufbrauchen.

Weizenkeimöl als Vitaminspender auch in Kosmetikprodukten

Von den Vorteilen der wertvollen Inhaltsstoffe von Weizenkeimöl können Sie nicht nur mit der direkten Einnahme bzw. durch die Ernährung mit Weizenkeimöl als Ergänzung für eine gesunde Ernährung profitieren. Weizenkeimöl wird auch oft in Kosmetikprodukten verwendet und bietet Ihrer Haut dank dem hohen Vitamingehalt einen echten Energieschub. Das Vitamin E fördert die Blutzirkulation in den Gefäßen, die Durchblutung wird so aktiv gefördert. Weizenkeimöl ist also ein toller Helfer, wenn es um alternde Haut geht, die rissig oder trocken ist und langsam faltig wird. Mit einem Produkt, das Weizenkeimöl enthält, können Sie den Prozess der Hautalterung zumindest verlangsamen und länger jung und frisch aussehen. Achten Sie beim Kauf dieser Öle aber auf jeden Fall auf die Qualität.

Wie wird Weizenkeimöl gewonnen?

Das Öl ist das Resultat eines Kaltpressungsprozesses, in dem es aus dem kleinen Keim des Weizenkorns gewonnen wird. In seiner Erscheinung goldgelb hat das Weizenkeimöl einen leicht zarten Getreidegeschmack, wodurch es sich hauptsächlich für kalte Speisen wie diverse Kräuter-, Gemüse- oder Blattsalate eignet. Ein kleiner Nachteil vom Weizenkeimöl ist seine Hitzeempfindlichkeit, weswegen es sich nicht zwingend für warme Gerichte empfiehlt. Sollte der Mensch es dennoch bei seinen warmen Speisen bevorzugen, so sollte darauf geachtet werden, dass das Weizenkeimöl erst nach dem Garprozess hinzugefügt wird. Weizenkeimöl an sich verträgt keine Hitze, jedoch kann es durchaus zur Verfeinerung von Rohkostspeisen und Dips eingesetzt werden. Auch für Kartoffel- und Reisgerichte ist das Öl eine sehr schmackhafte Zugabe, jedoch sollte es in diesem Fall sofortig verzehrt werden. Ein kleiner Nachteil von Weizenkeimöl ist sicherlich seine Haltbarkeit. Eine Flasche kann, sofern sie nicht zwischenzeitig geöffnet wurde, ca. ein Jahr lang gelagert werden. Die Aufbewahrung im Kühlschrank empfiehlt sich dringend, da die Kühlung den Verfall des Öls verhindert. Dem direkten Sonnenlicht sollte das Öl nicht ausgesetzt werden, da dieses die Haltbarkeit des Öls gravierend negativ beeinflusst. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Öl auch im Kühlschrank nicht länger als zwei Monate aufgewahrt werden, da es nach Ablauf dieser Zeit ungenießbar wird.

Die Besonderheiten von Weizenkeimöl

Die Bezeichnung edler Tropfen trifft auf kaum ein anderes Öl so treffend zu wie auf Weizenkeimöl, da es zu den sehr teuren Ölen gehört. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass der Gewinnungsprozess sehr aufwendig ist und für einen Liter Öl mehrere Tonnen Weizen verwendet werden müssen. Die Inhaltsstoffe des Öls sprechen jedoch für sich und sorgen dafür, dass das Öl zunehmend - wenn auch nur langsam - beliebter wird. Im Rahmen zahlreicher Diätprogramme kommt Weizenkeimöl zum Einsatz und als Unterstützung bietet es einen zusätzlichen Geschmacksfaktor bei ausgewogener und gesunder Ernährung.

Weizenkeime verfügen von Natur aus über einen gewissen Ölgehalt. Dieser ist in einer Spanne zwischen 8 und 12 % angesiedelt, wobei das reine Öl an sich aus über 60 % ungesättigten Fettsäuren besteht. Von diesen ungesättigten Fettsäuren sind 88 % Omega-6-Fettsäure Linolsäure. Der Vitamin E Anteil vom Weizenkeimöl beträgt ca. 200 - 300 mg pro 100g, was das Weizenkeimöl zum Spitzenreiter aller Öle in diesem Bereich werden lässt. Der Hauptbestandteil des Vitamin-E-Anteils im Weizenkeimöl ist alpha-Tocopherol, jedoch sind auch Tocotrienole im Öl enthalten. Diese bilden jedoch mit ca. 1,2 mg pro 100g einen eher geringen Anteil. Weizenkeimöl wirkt sich positiv auf den menschlichen Organismus aus und wird sehr gern bei einem erhöhten Cholesterinspiegel eingesetzt. Auch Herz-/Kreislauferkrankungen können zur Behandlung sowie präventiv mit Weizenkeimöl behandelt werden. Wissenschaftlich strittig ist hingegen die These, dass mit Weizenkeimöl gegenüber Bandscheibenbeschwerden vorgebeugt werden kann. Unstrittig ist jedoch, dass das Öl - bei regelmäßigem Verzehr - die Alterung der Haut verlangsamt und das Bindegewebe stärkt.